News

Lingui, Costa Brava, Clara Sola

15.11.2021

Tschad, Libanon, Costa Rica im Oscar-Rennen

Nun haben auch der Tschad, Libanon und Costa Rica ihre Filme fürs Oscar-Rennen 2022 angemeldet und Lingui von Mahamat-Saleh Haroun beziehungsweise Costa Brava von Mounia Akl und Clara Sola von Nathalie Álvarez Mesén nominiert. Der eine feierte im Wettbewerb von Cannes 2021 seine Weltpremiere, der andere in der Quinzaine des réalisateurs.

Für den besten internationalen Film kann jedes Land einen Titel für die Oscarverleihung anmelden. Aus allen zugelassenen Beiträgen wird am 21. Dezember 2021 eine Vorauswahl (Shortlist) von 15 Filmen veröffentlicht werden, die am 8. Februar 2022 auf fünf Nominierte eingedampft wird. Und sie werden am 27. März 2022 an der Verleihung teilnehmen können.

Aus der Kollektion trigon-film sind derzeit bereits sechs Filme ins Rennen geschickt worden, neben den drei erwähnten: «White Building» von Kavich Neang aus Kambodscha, «107 Mothers» von Péter Kerekes aus der Ukraine, «Yuni» von Kamila Andini aus Indonesien und «Luzzu» von Alex Camilleri aus Malta.

Wir drücken die Daumen und freuen uns fürs Erste darauf, dass Luzzu vom 18. November an in den Deutschschweizer Kinos entdeckt werden kann, gefolgt von Lingui am 9. Dezember. Die anderen Titel sind für 2022 geplant. Mehr zu einzelnen Filmen im neuen Magazin TRIGON.

Weitere Informationen zu 107 Mothers - Cenzorka
Weitere Informationen zu Clara Sola
Weitere Informationen zu Costa Brava, Lebanon
Weitere Informationen zu Lingui
Weitere Informationen zu White Building
Weitere Informationen zu Yuni

Shop