News

Orizzonti-Preise

11.09.2021

Ukraine und Kambodscha am Festival von Venedig ausgezeichnet.

Das 78. Filmfestival von Venedig ging am 11. September mit der Preisvergabe zuende. In der weltoffenen Nebensektion «Orizzonti» zeichnete die Jury unter dem Vorsitz der Bosnierin Jasmila Žbanić (Grbavica) und Mitgliedern wie dem Iraner Shahram Mokri (Careless Crime) den litauischen Spielfilm «Piligrimai» von Laurynas Bareiša mit dem Hauptpreis aus. Den Preis fürs beste Drehbuch erhielt der ukrainische Spielfilm «107 Mothers» von Peter Kerekes, der schwangere Frauen in einem Gefängnis ins Zentrum rückt und über sie feinfühlig die gesellschaftliche und politische Situation beschreibt. Als bester Schauspieler wurde Piseth Chhun aus Kambodscha geehrt für seine Rolle im «White Building» von Kavich Neang. Der zwanzigjährige Samnang und zwei seiner Freunde wohnen im White Building, einem vom Abriss bedrohten alten Wohnblock in Phnom Penh. In einer Stadt, die sich rasend schnell verändert, träumen die drei jungen Männer davon, in einer Talentshow aufzutreten, während ihre Eltern an einem eher traditionellen Lebensstil festhalten. - Die beiden Filme werden im kommenden Jahr in die Schweizer Kinos gelangen.