Liyana (Flyer)

Liyana

Liyana ist die Geschichte von fünf Waisenjungs aus Swaziland. Zweli, Sibusiso, Phumlani, Mkhuleko und Nomcebo haben viel durchgemacht in ihrem noch jungen Leben. Jetzt erfinden sie zusammen mit ihrer Betreuerin die Geschichte eines Mädchens namens Liyana, das in animierten Zeichnungen aus dem Realfilm heraus zu Leben erweckt wird und in das sie viel projizieren können. Das Dokument wird über die Animation in die Fantasie erweitert. Weiter

Tatsumi (Flyer)

Tatsumi

Eric KhooSingapur – 2011

Tatsumi ist eine Hommage an den japanischen Mangaka Yoshihiro Tatsumi von Eric Khoo. Im darniederliegenden Nachkriegs-Japan werden die kunstvollen Zeichnungen Tatsumis zur Überlebenshilfe für seine finanziell ausgeblutete Familie. Trotz seines beginnenden Erfolges stellt Tatsumi die damalige Ausrichtung der japanischen Zeichenkunst in Frage; warum sollten Mangas nur süsse Kindermärchen erzählen und possierliche Figürchen zeigen? 1957 prägt Tatsumi den Begriff 'gekiga' (dramatische Bilder), welcher ein neues, alternatives Genre für Erwachsene Weiter

Pequeñas voces (Flyer)

Pequeñas voces

“Pequeñas Voces” ist ein animierter Dokumentarfilm, welcher sich auf Interviews und Zeichnungen aus Kinder-Workshops in Kolumbien stützt. Die kolumbianischen Kinder, die am Projekt teilnahmen, sind zwischen 8- und 13 Jahren alt. Sie sind inmitten von Gewalt und Chaos aufgewachsen. Der Film kombiniert ihre Zeichnungen mit ihren Stimmen. So teilen sie uns auf direkte Weise ihre Ängste, aber auch ihre Hoffnungen und Träume mit. Weiter

Tokyo Godfathers (Flyer)

Tokyo Godfathers

Satoshi KonJapan – 2003

Da ist er, der Animationsfilm, der alle begeistert: Unterhaltsam, Augen öffnend und erfrischend japanisch! Ausgerechnet am Weihnachtsabend findet das Obdachlosen-Trio Gin, Hana und Miyuki mitten in einer Tokyoter Müllhalde ein Baby. Das denkwürdige Gespann - ein vermeintlicher Ex-Velorennfahrer, eine alternde Drag-Queen und eine junge Ausreisserin - begibt sich auf die Suche nach den Eltern des Kindes. Bald deutet alles darauf hin, dass man wohl in den besseren Gegenden der Millionenmetropole fündig werden könnte. Weiter