Power and Terror - Noam Chomsky in Our Times

Film

Power and Terror - Noam Chomsky in Our Times

John JunkermanJapan – 2002

Noam Chomsky ist eine der wichtigsten Stimmen der US-amerikanischen Opposition, eine der wenigen, die unter der freiheitsfeindlichen Bush-Administration noch den Mut hatten, offen zu reden. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 lieferte er den beunruhigten Menschen in der ganzen Welt kluge Analysen und einen historischen Blickwinkel. Der in Japan lebende Filmer John Junkerman hat in «Power and Terror - Noam Chomsky In Our Times» den bekannten Sprachwissenschaftler begleitet und interviewt, um über die aktuelle Welt mit Engagement nachzudenken. Scharfsinnig analysiert Chomsky die entscheidende und verhängnisvolle Rolle seines Landes in den Konflikten auf dem Planeten Erde, bissig kritisiert er die desaströse Politik der aktuellen Administration, die aus Vertretern des Grosskapitals zusammengesetzt ist. Für ihn ist Gewaltausübung gegen Zivilbevölkerung Terror, ungeachtet davon, ob die Täter muslimische Extremisten sind oder der mächtigste Staat der Welt. Deshalb fordert Chomsky die USA auf, ihr Handeln den moralischen Standards zu unterziehen, die sie von anderen verlangen. Ein spannender Dokumentarfilm und ein wichtiges Zeitdokument.

Noam Chomsky hat sich einen Namen als scharfsinniger politischer Analytiker gemacht. Er arbeitet seit 1961 als Professor für Linguistik und Philosophie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge. Geboren am 7. Dezember 1928 in Philadelphia, ist er in einem Arbeiterviertel aufgewachsen. Seine Dissertation machte Chomsky 1955 zum Thema «Syntactic Structures». Seine Vielseitigkeit, seine wissenschaftlichen und politischen Publikationen und Vorträge machten ihn zu einem der am meisten gelesenen und zitierten Publizisten. «Der einflussreichste westliche Intellektuelle» hatte ihn die New York Times genannt. Über das sprachwissenschaftlich interessierte Publikum hinaus wurde Noam Chomsky als einer der bedeutendsten Kritiker der US-Aussenpolitik, der weltpolitischen Entwicklungen und der Macht der Medien bekannt. Mit seinen detaillierten und faktenreichen Untersuchungen zerpflückte er den US-amerikanischen Mythos von der freiheitsliebenden und menschenfreundlichen demokratischen Supermacht. Chomsky erhielt für seine sprachwissenschaftlichen Forschungen zahlreiche akademische Ehrungen. Im Frühjahr 2004 wurde er für sein unermüdliches Engagement mit dem renommierten «Carl-Von-Ossietzky-Preis für Zeitgeschichte und Politik» ausgezeichnet. Gleichzeitig mit dem Film ist auch sein neustes Buch erschienen.

«Die US-Gesellschaft ist sehr mit sich selbst beschäftigt, die Menschen wissen nur wenig über die Welt ausserhalb, und sie interessiert sie nicht besonders.»
Noam Chomsky

Originaltitel Power and Terror - Noam Chomsky in Our Times
Deutscher Titel Power and Terror - Noam Chomsky in Our Times
Französischer Titel Noam Chomsky: pouvoir et terreur
Andere Titel Chomsky 9.11: Power and Terror
RegisseurIn John Junkerman
Land Japan
Kinoformate DVD
Drehbuch John Junkerman
Montage John Junkerman, Takeshi Hata
Musik Kiyoshiro Imawano
Kamera Koshiro Otsu
Ton Yutaka Tsurumaki
Ausstattung Takashi Miyagawa (Grafic design)
Produktion Siglo Ltd., Japan
Länge 74 Min.
Sprache Englisch
SchauspielerInnen
Noam Chomsky Noam Chomsky
Dokumentarfilm - documentaire
Carol Chomsky Carol Chomsky

Une réflexion passionnante sur les attentats du 11septembre analysés en fonction des interventions américaines au Vietnam, en Amérique centrale et au Moyen-Orient depuis 1945.

Le Nouvel Observateur



Noam Chomsky est l?incarnation, depuis plusieurs décennies, d?une pensée critique qui ne ménage ni les Etats-Unis ni les formes diverses de pouvoir de domination.

Le Monde



Chomsky forever: les mouvements citoyens en pleine expansion ont rendu le pays un peu plus civilisé... A 74 ans, la figure tutélaire de l'engagement contestataire (avec les années, il se fondrait presque avec Woody Allen, même myopie, même débit doux et monocorde, mais davantage de prestance) n'a pas bougé de sa radicalité. Ce sont les autres - Michael Moore en tête, autre style, mêmes idées- qui l'ont rejoint.

Télérama



A searching and wide-ranging debate has unfolded about America's response to terrorism and, more broadly, about the history and future of its role in the world. Mr. Junkerman's film is best understood as a necessary, if partisan, text in that continuing argument.

New York Times

dossier_de_presse[fr] (104 kB)

inserat_farbig[de] (948 kB)

inserat_sw[de] (296 kB)

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!