Regisseur/in

Alejandro Landes

1 Film im Verleih

Geboren in São Paulo, Brasilien, aufgewachsen in Ecuador und Kolumbien. Studium an der Brown University mit Abschluss in Volkswirtschaft, begann Landes seine Karriere als Journalist und Produzent einer wöchentlichen politischen Talkshow. Sein Debüt als Filmemacher war Cocalero, ein Dokumentarfilm über bolivianisches Kokain und die Kampagne des Gärtners Evo Morales, der der erste indigene Präsident des Landes wurde. Sein Spielfilmdebüt Porfirio feierte 2011 in der Quinzaine des réalisateurs in Cannes Premiere und wurde anschliessend weltweit auf Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Basierend auf der wahren Geschichte eines Mannes, der durch eine verirrte Polizeikugel gelähmt wurde und danach ein Flugzeug entführte, gedreht mit dem echten Entführer, Porfirio Ramírez. Monos ist der zweite Spielfilm. Neben dem Filmemachen hat Landes eine Leidenschaft für Architektur und entwarf die Casa Bahia in Miami, das 2016 mit dem Architizer Award ausgezeichnet wurde.

Filmographie

2007 Cocalero; Dokumentarfilm

2011 Porfirio

2018 Monos

Monos (Flyer)

Monos (2019)

Patagrande, Rambo, Leidi, Sueca, Pitufo, Lobo, Perro und Bum Bum lauten die Kampfnamen von acht Jugendlichen, die in einer abgelegenen Bergregion einer paramilitärische Einheit angehören und zu Ausschweifungen und Gewalt neigen. Ein Bote übermittelt die Anweisungen der „Organisation“: Die Gruppe soll gut auf die Milchkuh Shakira und die US-amerikanische Geisel Doctora aufpassen, die sich in ihrer Obhut befinden. Der Spass hat ein Ende, als der Tod an die Tür klopft, ihr Standort bekannt wird und die Einheit sich weiter in den Dschungel zurückziehen muss. Weiter

Im Kino:

  • Aarau: ab 29. August
  • Baden-Wettingen: 26. Juni
  • Basel: ab 29. August
  • Bern: ab 22. August
  • Zürich: ab 22. August