Regisseur/in

Yong-kyun Bae

1 Film im Verleih

Bae Yong-kyun wurde 1951 in Tae-gu geboren. Seine Eltern schickten ihn an eine europäisch-westlich ausgerichtete Eliteschule, die er nach einer mit Depressionen durchsetzten nihilistischen Phase verliess, um mehrere Monate als Eremit in den Bergen zu leben. Mit wiedergewonnener innerer Kraft absolvierte er die Schule und besuchte die Kunstfakultät an der Universität in Seoul. Bereits in jungen Jahren interessierte er sich für die Arbeit als Drehbuchautor und für die Filmtechnik. Sein gesamtes kinematographisches Wissen eignete er sich als Autodidakt durch Bücher an. Das erfolgreiche Meisterwerk "Warum Bodhi-Dharma in den Orient aufbrach" ist sein Erstlingswerk.

Filmographie

1989 Dharmaga tongjoguro kann kkadalgun? (Warum Bhodi-Dharma in den Orient aufbrach?)
1995 Gumunta ttang-e hina baek sung (Das weiss gekleidete Volk)
Bodhi Dharma - Dharmaga tongjoguro kan kkadalgun (Flyer)

Bodhi Dharma - Dharmaga tongjoguro kan kkadalgun (1989)

Ein Zen-Meister, sein unsicherer Schüler und ein Waisenkind sind unterwegs in den Bergen Südkoreas. Um sie herum die alles beherrschende Natur, Wasser, Feuer, Erde, Wind und Licht. Dieser einfache Rahmen genügt Bae Yong-kyun, um das Leben als inneres und gemeinschaftliches Abenteuer fühlbar zu machen, als Weg zum wahren Sein, zur erfüllten Harmonie, zur inneren Freiheit. Weiter

Im Kino:

  • Zürich: 14. und 20. Oktober