Bodhi-Dharma

Bild von

┬źDem Sch├╝ler, der ihn nach der Wahrheit fragte, zeigte er wortlos eine Blume.┬╗ - Ein Zen-Meister, sein unsicherer Sch├╝ler und ein Waisenkind sind unterwegs in den Bergen S├╝dkoreas. Um sie herum die alles beherrschende Natur, Wasser, Feuer, Erde, Wind und Licht. Dieser einfache Rahmen gen├╝gt Yong-kyun Bae, um das Leben als inneres und gemeinschaftliches Abenteuer f├╝hlbar zu machen, als Weg zum wahren Sein, zur erf├╝llten Harmonie, zur inneren Freiheit. Er hat acht Jahre an seinem Meisterwerk gearbeitet und von Kamera ├╝ber Ton und Montage alles selber gemacht. Bae setzt dem schnellen Kino einen zeitlos ruhigen Rhythmus gegen├╝ber, der zu atemberaubenden Entdeckungen f├╝hrt. Seine in sich ruhenden Bilder tragen uns wie T├Âne ferner Galaxien weit davon und doch wieder zu unserem ver├Ąnderten Bewusstsein zur├╝ck. Da wird das Kino zum Ort der Meditation. Das war einer der fr├╝hen Erfolge von trigon-film und ist nach wie vor der ├╝berzeugendste Zen-Film, der in unseren Kinos zu sehen war. ┬źBodhi Dharma┬╗ ist ein sch├Âner Auftakt zur Reise in andere Bildwelten und zum Vermitteln einer Ahnung von anderem Leben. - In restaurierter Fassung!
┬źWenn man versucht, einem rationalen Weg zu folgen, wird man oberfl├Ąchlich. Wenn man aber auf das h├Ârt, was aus der tiefsten Seele kommt, kann das Ergebnis dieser Arbeit alle ber├╝hren und eine tiefe, universelle Kommunikation herstellen. Tief unten in unserer Seele liegt der Schl├╝ssel verborgen, der uns hilft, die essenziellen Probleme unseres Lebens zu l├Âsen. Deshalb m├╝ssen wir versuchen, die L├Âsung f├╝r die politischen und gesellschaftlichen Probleme zuerst in uns selbst zu finden.┬╗
Bae Yong-kyun

Festivals & Auszeichnungen

Filmfestival von Locarno 1989
Goldener Leopard
Preis der Internationalen Filmkritik
Preis der ├ľkumenischen Jury
Preis der Jugend
Filmfestival Cannes 1989
Wettbewerb

artwork

Credits

Originaltitel
Bodhi-Dharma
Titel
Bodhi-Dharma
Regie
Yong-kyun Bae
Land
S├╝dkorea
Jahr
1989
Drehbuch
Yong-kyun Bae
Montage
Yong-kyun Bae
Musik
Kyu-yeong Jin
Kamera
Yong-kyun Bae
Ton
Yong-kyun Bae
Produktion
Yong-kyun Bae
Formate
35mm, DVD, Blu-ray, DCP
L├Ąnge
133 Min.
Sprache
Koreanisch/d/f
Schauspieler:innen
Won-sop Sin, Pan-yong Yi, Hae-jin Huang, Ko Su-myong, Yun Byeong-hui

Pro Material

artwork artwork artwork artwork artwork artwork

M├Âchten Sie diesen Film zeigen?

Bitte f├╝llen Sie unser Formular aus.

Vorf├╝hrdatum Vorf├╝hrung
Veranstalter/Veranstalterin

Pressestimmen

┬źDas ist der erste Film, der jede Kritik ├╝berfl├╝ssig macht.┬╗

Radio DRS

┬źWie ein Zittern der Erde, kurz vor einem Beben.┬╗

Der Spiegel

┬źIn einem buddhistischen Kloster, das in der Abgeschiedenheit eines Bergwaldes liegt, leben ein alter Zen-Meister, sein Sch├╝ler und ein heranwachsender Waisenknabe. Die drei - sie k├Ânnen f├╝r die drei Lebensalter des Menschen stehen - befinden sich auf verschiedenen Stufen der Wahrheits- und Sinusuche, inmitten einer beherrschenden Natur mit ihren Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde. In achtj├Ąhriger Arbeit geschaffenes, ├Ąsthetisch packendes Werk, das die Erfahrung einer spirituellen Suche nach innerer Harmonie vermittelt.┬╗

Zoom

┬źEin ├╝berw├Ąltigender Film, der die Normen sprengt.┬╗

Le Quotidien de Paris

┬źIn gazing into the physical world with a fixity, clarity and depth rarely found in the cinema, "Why Has Bodhi-Dharma Left for the East?" goes about as far as a film can go in conjuring a meditative state.┬╗ New York Times

┬źR├╝hrt an das Wesen des Lebens, der Elemente und der menschlichen Bahn in seiner ewigen Bewegung. Ein magischer und universeller Film.┬╗

La Suisse

┬źEin Film, der von einem anderen Planeten zu uns zu kommen scheint.┬╗

La Repubblica

┬źPerlen des Orients. Kosmisches Kino.┬╗

Le Monde

┬źWie Tarkowski hat Bae einen poetischen Film geschaffen, der fast schon Musik ist.┬╗

Il Giorno

┬źIn acht einsamen Jahren hat der koreanische Kunstprofessor und Maler Bae Yong-kyun seine filmische Meditation fertiggestellt ÔÇô vom Drehbuch bis zur Lichtsetzung, vom Schnitt in Heimarbeit bis zur Tonmischung alles allein und kompromisslos. Abseits von der Filmindustrie konnte er eine eigene Sprache entwickeln: Unter Verzicht auf eine traditionelle Geschichte macht er in den Grenzbereichen des Lichts Menschen und Natur mit kontemplativen Kamerafahrten und klaren Detailaufnahmen sinnlich erfahrbar und verkl├Ąrt sie zugleich zu archetypischen Zeichen.┬╗

Der Spiegel

┬źEin Film voller Klarheit und Sch├Ânheit, dessen einfache und doch r├Ątselhafte Geschichte in ├╝berw├Ąltigenden Bildern erz├Ąhlt wird. Auch wenn sich die spirituelle Botschaft des Films nicht jedem Zuschauer in allen Einzelheiten erschliessen wird, bietet der als Meditations├╝bung angelegte Film doch Gelegenheit, ├╝ber Seinsprobleme nachzudenken. Er regt an, das Wesen der Dinge hinter ihrer vordergr├╝ndigen Erscheinung zu ergr├╝nden.┬╗

Filmdienst

*************

Bae Yong-kyun:

┬źChaque fragment dÔÇÖimage contient ma vie.┬╗

┬źDie meisten Menschen pflegen heute etwas als ÔÇ╣mystischÔÇ║ zu bezeichnen, das sie nicht verstehen. Jedenfalls haben sie den Eindruck, dass es sich um Erfahrungen handelt, die weit weg sind vom realen Alltag. Ich bin nicht dieser Meinung, schon weil die ├Ąussere Wirklichkeit nach unseren asiatischen Empfindungen nicht das Wirklichste an der Wirklichkeit ist. Die Objekt-Subjekt-Beziehung ist eine andere. Im Unterschied zum westlichen Denken und F├╝hlen ist das Objekt vom Subjekt nicht abgenabelt. Sie bilden vielmehr eine echte Einheit zusammen, die als Vorgang erlebbar ist. Wenn ich zum Beispiel vor einer Blume meditiere, kann ich mich verlieren, sodass ich selbst zur Blume werde. Ich bin ein Teil von ihr, und sie ist ein Teil des Universums.┬╗