Romeo And Juliet Get Married

DVD

Romeo und Julia auf dem Fussballplatz

Brasilien und Fussball: Da sind zwei Stichworte, die 2014 eine besonders gewichtige Rolle spielen, denn eine Fussball-WM steht an, und die ist ohne die gelben Ballzauberer nicht denkbar. Einstimmen kann man sich in der erfrischenden Komödie von Bruno Barreto, die von der Liebe und vom Fussball handelt und von der Frage, wie das zusammengeht. Romeo ist Augenarzt und Fan der Corinthians, Julia spielt Fussball in einem Frauenteam und ist eingeschworen auf die Palmeiras. Was nun, wenn die beiden sich verlieben? Ein höchst vergnüglicher Blick ins Leben und Lieben am Rand des Fussballfelds, ein Film, der sowohl Fussballfans als auch Fussballmuffel zu unterhalten vermag.

Bruno Barreto stellt mit seiner Erzählung die Frage nach Identität und Toleranz in der heutigen Zeit und hat sich dabei, wie er selbst sagt, stark vom Werk Pietro Germis inspirieren lassen, einem der Meister der italienischen Volkskomödie der 60- und 70er Jahre. In der Tat zieht der Regisseur in 'Romeo and Juliet Get Married' herzhaft alle Register dieses Genres. Allem voran ist es eine Sittenkomödie, die hier anhand des beinahe-fanatischen Verhalten der Fussballfans Absurditäten der heutigen Gesellschaft aufzeigt. Doch bei allem Ernst stand für Barreta im Vordergrund, sein Publikum mit diesem Film zum Lachen zu bringen. Die Kritik liegt deshalb in der Übertreibung, indem er das Verhalten der Figuren ins Lächerliche zieht und absurd wirken lässt. Und schon deren Erscheinung unterstützt diese Absicht: wirken die beiden Protagonisten (beinahe) normal und sind eigentliche Schönheiten (Julieta alias Luana Piovani ist ein berühmtes Model), so sind die Nebenfiguren sowohl in ihrem Verhalten wie auch in ihrem Äusseren überzeichnet. Sie schreien, weinen, gestikulieren - all das trägt dazu bei, ihnen eine augenfällige Komik zu verleihen, uns schon allein durch ihren Anblick zum Lachen zu bringen. So absurd viele Momente scheinen, entspringen diese doch immer wieder der Realität und wirken so glaubhaft und echt. Ist man nun Fussballfan oder nicht, während der 90 Filmminuten wird man es einfach! Man schliesst diese total verrückten Menschen, die nur für ihr Team und den Fussballsport leben, ins Herz.

artwork

Credits

Originaltitel
Romeo And Juliet Get Married
Titel
Romeo And Juliet Get Married
Regie
Bruno Barreto
Land
Brasilien
Jahr
2005
Drehbuch
Jandira Martini, Marcos Caruso
Montage
Felipe Lacerda
Musik
Guto Gra├ža Mello
Kamera
Adriano Goldman
Ton
Geraldo Ribeiro
Produktion
LC Barreto & Filmes do Equador
Formate
35mm, DVD
L├Ąnge
92 Min.
Sprache
Portugiesisch/d/f
Schauspieler:innen
Luana Piovani (Julieta), Marco Ricca (Romeu), Luiz Gustavo (Alfredo Baragatti), Martha Mellinger (Isabela), Berta Zemel (Nenzica), Leonardo Miggiorin (Zilinho), Mel Lisboa (Joana), Cybele Jácome (Vilma)

M├Âchten Sie diesen Film zeigen?

Bitte f├╝llen Sie unser Formular aus.

Vorf├╝hrdatum Vorf├╝hrung
Veranstalter/Veranstalterin

Pressestimmen

Einer der schrulligsten, herzerwärmendsten und schönsten Fussballfilme aller Zeiten.
Tagblatt Zürich, Irene Genhart

"Romeo and Juliet get married" kommt zur richtigen Zeit für die WM. Regisseur Bruno Barreto erzählt mit Witz und Tempo die inneren Nöte eines Sportfans.
Schweizer Illustrierte, Thomas Küng

Was gibt es Schöneres, als sich bei einem brasilianischen Fussballfilm mit viel Humor und Liebe auf das 203. Zürcher Derby einzustimmen?
Eisnull, FCZ-Matchmagazin

Bruno Barreto hat mit seiner Sittenkomödie "Romeo and Juliet get married" einen Volltreffer gelandet. Herrlich überzeichnete Figuren machen diese Liebeskomödie sehenswert. Und dies ganz unabhängig davon, ob man nun Fussball-Fan ist oder nicht.
20Minuten

Aus der Tragödie hat der brasilianische Regisseur einen heiteren Film in Geiste der Screwball-Komödien von Regisseuren wie Preston Sturges gemacht.
Der Bund, T. Allenbach

Präzise beschreibt Regisseur Bruno Barreto die Rivalität zwischen den Fangruppen und die Euphorie inner- und ausserhalb des Stadions.
Aargauer Zeitung, Thomas Hunziker

Obwohl Barreto die Handlung schon im Filmtitel verrät, spielt er seine Figuren immer wieder auf verblüffende Weise gegeneinander aus.
Tages-Anzeiger

Eine witzige Romanze um Liebe, Fussball und Familiensinn.
Independent Pictures

Bruno Barreto überträgt in seiner Komödie den Konflikt der Montagues und Capulets aus Shakespeares ROMEO UND JULIA gleichsam ins Fußball-fanmilieu, wobei ihm eine Sittenkomödie gelingt, die anhand des fanatischen Verhalten der Fußballfans Absurditäten der heutigen Gesellschaft aufzeigt. Die Figuren sind herrlich überzeichnet, der Humor ziemlich absurd und die Fußballszenen sehr authentisch.
Film at

Denn letztlich geht es in dieser sehr freien Shakespeare-Adaptation darum, ein paar ihrer Elemente - so etwa die Balkonszene - in einen Schrei für Toleranz zu verwandeln. Und der Schrei wird erhört, dank den Bemühungen von Frauen, und es darf weder das Happy End noch die märchenhafte Versöhnung zweier verfeindeter Familien samt Fussballhochzeit fehlen.
Neue Zürcher Zeitung