Tanna

Der Spielfilm «Tanna»  gehört wohl zu den schönen Überraschungen, die uns das Kinojahr beschert. Er entstand auf der entlegenen gleichnamigen Insel in der Südsee. Das Filmemacherduo erzählt mit der lokalen Bevölkerung als Darstellenden eine Romeo-und-Julia-Geschichte, sanft in die Natur eingebettet und atemberaubend fotografiert. Ein Film, der uns im besten Sinn aus der Zeit und ihrer Atemlosigkeit holt und ganz einfach in eine andere Welt versetzt.

Im Dorf der Yakel leben die Menschen in Symbiose mit der Natur. Aber nicht alles ist so friedlich, wie es scheint. Die benachbarten Imedin haben einen Yakel umgebracht. Zu viel der Gewalt für die Ältesten. Sie wollen Frieden schliessen und versprechen die schöne Wawa dem Sohn des Imedin-Chefs. Nun ist Wawa allerdings unsterblich verliebt in Dain, den Sohn des Yakel-Anführers. Die beiden weigern sich und fliehen durch die Wälder in die Höhen des Funken speienden Vulkans. Eine klassische Geschichte, die an Romeo und Julia erinnert und hier noch einmal in unglaublicher Frische und Schönheit erzählt wird. Tanna entführt uns in eine andere Welt, die weit entfernt scheint von unserem Alltag und das Eine genauso kennt: Die Leidenschaft in der grossen Liebe. Der Film wurde an originalen Schauplätzen auf der Südseeinsel Tanna gedreht, mit Menschen, die da leben und mit spürbarer Freude die Rollen verkörpern. Bentley Dean und Martin Butler sind von Haus aus Dokumentarfilmer, die sich hier in die Fiktion wagen und sich mit den Menschen vor Ort zusammengetan haben, um die Handlung zu entwickeln und mit ihnen möglichst realitätsnah umzusetzen. Am Ende ist auf diese Art ein umwerfend schöner Film entstanden, der bewegt. Man kann es fast nicht glauben, dass die Filmcrew im Wesentlichen aus den beiden Filmschaffenden bestand: der eine führte die Kamera, der andere zeichnete den Ton auf. Man wollte so wenig wie möglich durch Technik stören, gleichzeitig ist es ein aktionsreicher Film inmitten einer aktiven Vulkanlandschaft: Tanna, das Eiland und der Film, sind zwei Perlen des Pazifik.

Festivals & Auszeichnungen

NOMINATION ACADEMY AWARDS - Best Foreign Language Film

WINNER AUDIENCE AWARD - Venice Critics' Week

WINNER BEST CINEMATOGRAPHY - Venice Critics' Week

SPECIAL JURY MENTION SUTHERLAND AWARD - BFI London Film Festival

artwork

Credits

Originaltitel
Tanna
Titel
Tanna
Regie
Martin Butler Bentley Dean
Land
Australien
Jahr
2015
Drehbuch
Martin Butler, John Collee, Bentley Dean
Montage
Tania Nehme
Musik
Antony Partos
Kamera
Bentley Dean
Ton
Emma Bortignon, Simon Walbrook
Produktion
Martin Butler, Bentley Dean, Carolyn Johnson
Formate
DVD, Blu-ray, DCP
L├Ąnge
104 Min.
Sprache
Nauvhal/d/f
Schauspieler:innen
Mungau Dain, Marie Wawa, Marceline Rofit

M├Âchten Sie diesen Film zeigen?

Bitte f├╝llen Sie unser Formular aus.

Vorf├╝hrdatum Vorf├╝hrung
Veranstalter/Veranstalterin

Pressestimmen

«Ein Meisterwerk, das glücklich macht. Tanna überzeugt, ist ein Seh- und Hörvergnügen sondergleichen, mit wunderbaren Bildern und harmonischen Rhythmen, der speziellen Musikalität der indigenen Sprache und Grossaufnehmen berührender Gesichter: eine meisterhafte, zauberhafte Inszenierung – und darüber hinaus ein Werk mit tiefen Aussagen über das Leben, die weit über den Tag andauern.» Der andere Film

«Das Liebesdrama Tanna überzeugt mit seinen unverkrampft und glaubhaft aufspielenden Laien-Darstellern sowie den grossartig fotografierten Landschaftsaufnahmen.» cineman, Björn Schneider

«Loin de l’exotisme facile et de la condescendance qu’ont voulu y voir certains, TANNA pose bien les questions du relatif (la culture) et de l’universel (l’humain), sans oublier de faire vibrer nos cordes sensibles. De quoi justifier le joli parcours d’un film lancé à la Mostra de Venise 2015 (Semaine de la critique) pour finir candidat sérieux à l’Oscar du meilleur film étranger 2017.... La photo aux coloris verts-violets (comme dans «The Orator», 2011, film de Samoa également distribué par trigon-film) est superbe, la musique discrète est parfaitement adaptée.» Le temps, Norbert Creutz

«Tanna spielt auf einer Südseeinsel mit prächtiger Natur.» Tages-Anzeiger/Bund/etc P. Blum

«Eine ergreifende Hommage an die Macht der Liebe.» Variety

«Tanna - Leuchtturm der Südesee!» Geo

«Ein umwerfend schöner Film, der bewegt.» Kult.kino

«Die spannendste Interpretation von Romeo und Julia seit Baz Luhrman.» Daily Telegraph

«Une belle fiction élémentaire, comme venue d’un autre temps.» Le Temps

«Inattendu et envoûtant.» Télérama

«Simultan├ęment grandiose et simple.» L’Humanité

«Un film à part. Le fruit d’une fusion alchimique.» Culturebox France Télévisions

«Poignant.» Le Nouvel Observateur

«Ungemein stark!» Washington Post

«Tanna is a movie in which every single shot is picturesque, and more than a few of them are genuinely beautiful.” The New York Times