Film

Atlantique

Mati DiopSenegal – 2019

In einem Vorort von Dakar beschliessen die Arbeiter auf einer Baustelle, nachdem sie seit Monaten nicht mehr bezahlt worden waren, das Land übers Meer zu verlassen und in eine bessere Zukunft zu reisen. Unter ihnen ist Suleiman, der Geliebte von Ada, die einem anderen versprochen wurde. Wenige Tage nach der Abreise der Jungen verwüstet ein Feuer die Hochzeitsfeier der jungen Frau, und ein mysteriöses Fieber befällt die Mädchen in der Nachbarschaft. Ada hat keine Ahnung, dass Suleiman zurückgekehrt ist. - Der erste Spielfilm von Mati Diop war ein Ereignis im Wettbewerb von Cannes 2019 und wurde mit dem Grand Prix du Jury ausgezeichnet.

Weitere Artikel: Preisregen in Cannes

ATLANTIQUE, EURIDICE GUSMAO und NUESTRAS MADRES in Cannes ausgezeichnet

Weiter

Originaltitel Atlantique
Deutscher Titel Atlantique
Französischer Titel Atlantique
Andere Titel Atlantique - Atlantics
RegisseurIn Mati Diop
Land Senegal
Kinoformate DCP
Drehbuch Mati Diop. Olivier Demangel
Montage Aël Dallier Vega
Musik Fatima Al Qadiri
Kamera Claire Mathon
Ton Benoit De Clerck
Ausstattung Yves Capelle, Laura Bücher
Kostüme Salimata Ndiaye, Rachel Raoult
Länge 104 Min.
Sprache Wolof/d/f
SchauspielerInnen
Abdou Balde Cheikh
Aminata Kane Fanta
Ibrahima Mbaye Moustapha
Amadou Mbow Issa
Mame Bineta Sane Ada
Diankou Sembene Mr. Ndiaye
Nicole Sougou Dior
Babacar Sylla Omar
Traore Souleiman
Auszeichnungen

Grand Prix du Jury, Cannes 2019

«Ihr wunderbar poetischer Film, in dem sich verschiedene Erzähl- und Glaubenstraditionen kreuzen, sei jedem empfohlen, der meint, er müsse für Verständnis der Sorgen von wohlversorgten Menschen in Europa werben.» Frankfurter Allgemeine Zeitung

«Eine wunderbare Geistergeschichte - Das wird zu einer traumähnlichen afrikanischen Fantasy-Variante, wo es um die Erinnerung an die Verschwundenen geht und die Idee des «Black Atlantic» ­aktualisiert wird, des kulturellen atlantischen Raums schwarzer Erfahrungen, zu dem sich auch Mati Diop als gebürtige Französin mit senegalesischem Hintergrund rechnen kann..» Tages-Anzeiger

«Un premier long métrage renversant, évocation fantastique d’une jeunesse dakaroise tentée par le départ.» Libération


Gespräch zum Film mit arte

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Im Kino

  • Basel: ab 31. Oktober
  • Bern: ab 31. Oktober
  • Zürich: ab 31. Oktober