In vier Kapiteln und aus der Perspektive der Kinder erzählt Nuri Bilge Ceylans Kasaba von einer Grossfamilie in einer kleinen, gottverlassenen Stadt in der Türkei. Mit dem Caligari-Filmpreis an der Berlinale 1998 ausgezeichnet, zeigt Ceylans Debütfilm in prägnanten Schwarzweiss-Bildern bereits die Stilistik und Subtilität, welche seine späteren Werke wie Once Upon a Time in Anatolia auszeichnet. Der Filmemacher selber sagte anlässlich der Premiere in Berlin: «Kasaba wurde mit sehr wenig Geld hergestellt. Doch nicht die knappen Finanzen waren der Grund dafür, dass das Filmteam so klein war – wenn wir drehen, wollen wir einfach nicht viele Leute um uns herum. Wir haben versucht, alles auf das Minimum zu reduzieren. Die Crew bestand aus zwei Leuten, einem Freund, der die Schärfe zog, und mir. Für die Beleuchtung benutzten wir zwei 1000-Watt-Glühlampen. Meine Eltern, meine Verwandten und Freunde aus der Region waren die Schauspieler. Es ist eine wahre Geschichte mit autobiografischen Bezügen, das Drehbuch basiert auf der Autobiografie meiner Schwester, die den Titel ‹Das Maisfeld› trägt. Gedreht wurde in einem sehr kleinen ägäischen Dorf, in dem ich fast meine gesamte Kindheit verbracht habe.»

Originaltitel Kasaba
Deutscher Titel Kasaba
Französischer Titel Kasaba
Andere Titel Kasaba
RegisseurIn Nuri Bilge Ceylan
Land Türkei
Kinoformate
Drehbuch Nuri Bilge Ceylan, Emin Ceylan
Montage Ayhan Ergürsel
Musik Ali Kayaci
Kamera Nuri Bilge Ceylan
Ton Ergun Unal
Ausstattung Ebru Ceylan
Produktion Nuri Bilge Ceylan
Länge 85 Min.
Sprache Türkisch
SchauspielerInnen
Mehmet Emin Toprak Saffet
Havva Saglam Asiye
Cihat Bütün Ali
Fatma Ceylan Nine
Emin Ceylan Dede
Sercihan Alevoglu Baba
Semra Yilmaz Anne
Latif Altintas Lehrer
Muzaffer Özdemir Deli Ahmet
Auszeichnungen

1998 Berlin Film Festival
· Caligari Prize

1998 Tokyo Film Festival
· Tokyo Silver Prize

1998 Nantes Film Festival
· Special Jury Prize

1998 Istanbul Film Festival
· Fibresci and Special Jury Prize

1999 Premier Plans Film Festival
· Special Jury Prize

1999 Cologne Film Festival
· Best Film
· Best Cinematography

«Nuri Bilge Ceylans Kasaba ist ein herausragender Debütfilm. Es ist ein weitschweifendes, aber vollkommenes Werk (…), in dem uns das Leben in einer ländlichen Kleinstadt durch die Augen der Kinder näher gebracht wird. (…) Der leise, aber aufmerksame Film zeigt uns diese gewöhnlichen Menschen und wie sie versuchen, ihrem Leben einen Sinn zu geben. Er vergegenwärtigt uns den Alltag der Menschen und ihre Erwartungen, speziell in Bezug zu ihrer Nationalität und ihrem Platz in der Welt.» Dennis Schwartz, World Movie News

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!