A Dragon Arrives!

by Mani Haghighi, Iran, 2016

An orange Chevrolet Impala drives across a cemetery towards an abandoned shipwreck in the middle of a desert landscape. It is the 22nd of January, 1965. The day before, the Iranian prime minister was shot dead in front of the parliament building. Inside the wreck, a banished political prisoner has hung himself. The walls are covered in diary entries, literary quotes and strange symbols. Can they help Police Inspector Babak Hafizi in his investigations? Will they shed any light on why there is always an earthquake whenever somebody is buried in this desert cemetery? Assisted by a sound engineer and a geologist, Hafizi begins his investigations on the ancient island of Qeshm in the Persian Gulf. Fifty years later, their entire evidence, along with intelligence tape recordings, are found in a box, the contents of which attest to the fact that the inspector and his colleagues were arrested. But why? In his new film, Mani Haghighi once again creates a grotesquely absurd experimental set-up. His playful reenactment of mysterious events revolves around a real-life episode – but also imagines a truth of its own.

Festivals & awards

Berlinale 2016: Competition

artwork

Credits

Original Title
A Dragon Arrives!
Title
A Dragon Arrives!
Directed by
Mani Haghighi
Country
Iran
Year
2016
Screenplay
Mani Haghighi
Film Editing
Hayedeh Safiyari
Soundtrack
Cristof Rezaei
Cinematography
Hooman Behmanesh
Sound
Amirhossein Ghasemi, Daryoush Sadghapour
Costumes
Negar Nemati
Production Design
Amir Hossein Ghodsi
Production
Mani Haghighi
Formats
Blu-ray, DCP
Runtime
108 min.
Language
Farsi/d/f oder e
Cast
Homayoun Ghanizadeh, Amir Jadidi, Ehsan Goodarzi, Nader Fallah, Ali Bagheri, Kiana Tajammol, Mani Haghighi

Would you like to show this movie?

Please fill out our form.

Date(s) of screening Screening(s)
Organisation

Press voices

«Grossartig und wildherzig!» DER SPIEGEL 

«Rarement la fascination cine╠ümatographique aura aussi bien fonctionne╠ü.» 20 Minutes, Catherine Magnin

«Ausserordentliches Kino aus dem Iran.» Kulturtipp, Urs Hangartner

«Ähnlich wie zuletzt in der wunderbar absurden Filmallegorie Modest Reception vermischt Haghighi in A Dragon Arrives! nun phantastische und realistische Erzählstile zu einem bizarren Genremix, der vor allem eines ist: grandioses Kino.» Filmbulletin, Stefan Volk

«A Dragon Arrives! ist atmosphärisch dermassen dicht, spannend, reich an Überraschungen und gut gespielt, dass man es letztlich problemlos hinnimmt, dass der Überblick bisweilen fehlt. Im Gegenteil: Man entwickelt sogar eine ganz besondere Lust, sich diesem verwirrenden Spiel hinzugeben. Etwa so wie beim Lesen eines Romans von Salman Rushdie oder beim Betrachten eines Films von David Lynch.» Radio SRF, Georges Wyrsch

«Vieles mag an diesem kruden, buntscheckigen, brüchigen Mosaik mit seinen schroffen und knalligen, poetischen, pathetischen Bildern und atemlosen Klängen am Ende rätselhaft, ungeklärt, verworren bleiben. Doch das, was da so unkontrollierbar zuckt und bebt, pulsiert und pocht, ist tatsächlich nichts anderes als ein cineastisches Meisterwerk.» Filmbulletin

«Im iranischen Rätseltrip versuchen ein Detektiv, Geologe und Toningenieur das Geheimnis eines in der Wüste gestrandeten Schiffswracks und eines Toten zu lüften. Das pittoreske Abenteuer wird zur phantastischen Vision mit wirklichem Hintergrund.» Cineman, Rolf Breiner

«A Dragon Arrives! ist zugleich ein metaphysischer Horrorfilm, ein Politthriller, ein existentialistischer Krimi, ein psychedelischer Trip, ein Mockumentary und eine subversive, pikareske Farce.» Radio SRF

«Die Verschmelzung von Recherche und Fantasie, Fiktion und Dokumentation mündet in einem fantastischen Bilderrausch und versetzt ProtagonistInnen wie Publikum in eine Welt voller Rätsel.» CouCou Winterthur

«Ein besonders wilder und wahnsinniger Kinotrip ist der iranische Film The Dragon Arrives! - Recherche und Fantasie, Fiktion und Dokumentation verschmelzen ineinander, bis sie genauso unauflöslich werden wie das Rätsel dieses Films selbst. The Dragon Arrives! kann man als unheimlichen, absurden Thriller ansehen, genauso wie als historisches Porträt eines längst untergegangenen, wilden Iran.» Süddeutsche Zeitung

«The Dragon Arrives! ist eine fantastisch-surreale Parabel auf den Iran. - Man möchte auf der Stelle in diese atemberaubende Felswüste reisen, bei Qeshm am Persischen Golf.» Christiane Peitz, Tagesspiegel

«Puzzling yet thoroughly entertaining, Mani Haghighi’s A Dragon Arrives! lands somewhere between a mockumentary, a ghost story and a hard-boiled detective yarn, with a pinch of Indiana Jones tossed in.» THE HOLLYWOOD REPORTER