TRAILER

Die junge Fotojournalistin Camille reist voller Idealismus nach Zentralafrika, um in Bildern über den Bürgerkrieg zu berichten, der kurz vor seinem Ausbruch steht. Was sie dort zu sehen bekommt, wird ihr Leben verändern. - Dass er den Vornamen seiner Heldin als Titel für den Film nahm, lässt bereits die zurückhaltende Vorgehensweise von Boris Lojkine erahnen. Mit derselben Würde, mit der er das tragische Schicksal eines Landes und seiner Bewohner beschreibt, erzählt er auch die wahre Geschichte von Camille, einer jungen Frau, die mit seltener Intensität lebt, die Welt wahrnimmt und verzweifelt die Konflikte und Dramen von Schwarzafrika ins Bewusstsein zu rücken versucht, die der Westen nur zu gerne ausblendet. Festival Locarno

Weitere Artikel: Prix du Public Piazza Grande

CAMILLE von Boris Lojkine überzeugte das Publikum

Weiter

Originaltitel Camille
Deutscher Titel Camille
Französischer Titel Camille
Andere Titel Camille
RegisseurIn Boris Lojkine
Land Zentralafrikanische Republik
Kinoformate Blu-ray, DCP
Drehbuch Boris Lojkine, Bojina Panayotova
Montage Xavier Sirven
Kamera Elin Kirschfink
Ton Pierre Bariaud
Produktion Unité de Production
Länge 90 Min.
Sprache Französisch, Sango, Englisch/d/f
SchauspielerInnen
Nina Meurisse Camille
Fiacre Bindala
Bruno Todeschini
Auszeichnungen

72e Locarno Film festival: Prix du Public

Festival du Film d'Angoulême: Valois de la Meilleure actrice

«Boris Lojkine rend hommage à Camille Lepage en confectionnant un métrage intense, immersif de bout en bout. Un récit coup de poing!» Cineman


«Camille est un biopic suivant au plus près - comme un reportage embarqué - son héroïne, incarnée avec beaucoup d'humanisme par Nina Meurisse. Filmant constamment à hauteur d'homme, le réalisateur français parvient habilement à rendre compte à la fois de l'engagement obsessionnel de la photographe et du conflit.» Le Temps, Stéphane Gobbo


Interview de Boris Lojkine et Nina Meurisse au Locarno Film Festival

Dossier_presse (443 kB)

Flyer (385 kB)

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Im Kino

  • Luzern: 10. Dezember