Gilles Caron - Histoire d'un regard

Film

Gilles Caron - Histoire d'un regard

Mariana OteroFrankreich – 2020
TRAILER

Der Fotograf Gilles Caron verschwand 1970 spurlos in Kambodscha. Er war kaum 30 Jahre alt und einer der wichtigsten Zeugen seiner Zeit, berichtete über den Sechstagekrieg, den Mai 68, Belfast, Biafra, Vietnam. Mariana Otero machte sich auf die Suche nach dem Menschen hinter den Bildern. Ein Film für alle, die gerne fotografieren. Und ein Stück Zeitgeschichte, vermittelt über Bilder, die sich, wie das nebenstehende mit Daniel Cohn Bendit in Paris im Mai 68, ganzen Generationen einprägten und für ihre Zeit stehen.

Gilles Caron verschwand 1970 plötzlich in Kambodscha. Er war kaum 30 Jahre alt, mitten in einer schillernden Karriere als Fotojournalist. Während 6 Jahren war er einer der wichtigsten Zeugen seiner Zeit und berichtete für die grössten Zeitschriften über den Sechstagekrieg, den Mai 68, den Nordirlandkonflikt, den Prager Frühling oder den Vietnamkrieg. 1967 war er, kurz nach deren Gründung, zur legendären Fotoagentur Gamma gestossen.

Als die Regisseurin Mariana Otero das Werk von Gilles Caron entdeckte, erregte ein Foto ihre Aufmerksamkeit, in dem ihre eigene Geschichte widerhallte, das Verschwinden eines geliebten Menschen, der nur Bilder hinterlassen hatte, die es zu entschlüsseln galt. Dann tauchte sie in die 100’000 Aufnahmen des Fotoreporters ein, um ihm eine Präsenz zurückzugeben und die Geschichte seines so einzigartigen Blicks zu erzählen. Ein Film für alle, die gerne fotografieren. Und ein Stück Zeitgeschichte, vermittelt über Bilder eines Fotografen, die sich uns einprägten. Eine anregende Suche auch nach der Position des Fotografen und wie er sich bewegt, um am Ende ein ikonografisches Bild zu schiessen.

Originaltitel Gilles Caron - Histoire d'un regard
Deutscher Titel Gilles Caron - Histoire d'un regard
Französischer Titel Gilles Caron - Histoire d'un regard
Andere Titel Looking For Gilles Caron
RegisseurIn Mariana Otero
Land Frankreich
Kinoformate Blu-ray, DCP
Drehbuch Mariana Otero, Jérôme Tonnerre
Montage Agnès Bruckert
Musik Dominique Massa
Kamera Karine Aulnette, Hélène Louvart
Ton Martin Sadoux
Ausstattung Mila Preli
Produktion Archipel 33
Länge 93 Min.
Sprache Französisch, Irisch/d + f
SchauspielerInnen
Marjolaine Caron Marjolaine Caron
Ursula Duddy Ursula Duddy
Fiona Gallagher Fiona Gallagher
John Hutton John Hutton
Vincent Lemire Vincent Lemire
Dolores O'Grady Dolores O'Grady
Robert Pledge Robert Pledge
Diamantino Quintas Diamantino Quintas
Dokumentarische Form
Film documentaire

«Cette enquête passionnante lui rend ainsi un très bel hommage.» Cineman, Clélia Godel

«Histoire d’un regard s’avère le meilleur film à délier pour retrouver l’homme disparu derrière l’objectif.» Le Monde

«En revisitant l’œuvre du photoreporter Gilles Caron (1939 –   1970), Mariana Otero a réalisé un documentaire aussi passionnant qu’original, dans la lignée des films d’Agnès Varda sur la photographie.» Télérama

Dossier_Medien (381 kB)

Dossier_presse (246 kB)

Flyer (2902 kB)

Werberatschlag (296 kB)

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Im Kino

  • Baden-Wettingen: jetzt im Orient
  • Frauenfeld: jetzt im Luna
  • Luzern: jetzt im Bourbaki
  • Zürich: jetzt im Houdini
  • Chur: 20. Dezember
  • Olten: 19. bis 22. Dezember