Platform - Zhantai

von Zhangke Jia, China, 2000
Bild von

Wanderschauspieler in China
In der chinesischen Kleinstadt Fenyang führt eine Theatergruppe noch 1979 ein Stück auf, in dem Mao Zedong verherrlicht wird. Nach dessen Tod 1976 beginnen sich Politik, Gesellschaft und Kultur zu verändern. Wellen der Liberalisierung erreichen auch Fenyang und sein Theater, beeinflussen Leben und Bühne. Jia Zhangke beschreibt auf hochsensible und vielschichtige Weise den irren Wandel, in dem sich China befindet.
Der Titel von Jia Zhangkes Spielfilm referiert auf einen populären Rocksong im China der 80er Jahre. Sein Refrain lautet: "Wir warten, alle unsere Herzen warten, warten für immer auf dem Bahnsteig." In diesem Lied, meint Jia, stecke vieles, die Hoffnung einer Reise genauso wie die der Abfahrt oder die der Ankunft. Das entspricht dem Geist der 80er Jahre in China und Jia Zhangkes eigenen Jugenderfahrungen in Fenyang. In "Platform" führt er uns auf eine Reise durch die tief greifenden gesellschaftlichen Veränderungen nach dem Tod Mao Zedongs 1976 in der Aera Deng Xiaopings. Pop-Musik aus Hongkong und Taiwan, westliche Literatur, das Fernsehen, die "Entdeckung des Individuums" waren Errungenschaften, die das Leben auch in der Provinz umkrempelten. "Die Subkultur zerstörte das geistige Gefängnis in dem wir lebten, zur gleichen Zeit wurden aber auch die moralischen Normen über Bord geworfen", erinnert sich Jia. Diese Dualität prägte seine Arbeit am Film. "Platform" betrachtet diese Epoche des Übergangs ohne falsches Pathos, dafür mit sehr viel Sensibilität für die kleinen Wandlungen, die sich oft beinahe unmerklich abspielen. Die Geschichte seines Filmes folgt den Figuren vor dem Hintergrund einer sich verändernden Welt und führt uns vor Augen, was "der lange Marsch", auf dem sich die chinesische Gesellschaft befindet, mit sich bringt. "Platform" ist in seiner Anlage vergleichbar mit dem griechischen Meisterwerk "Die Wanderschauspieler" von Theo Angelopoulos, ein zeitloses Werk zur Zeit.
Walter Ruggle

Festivals & Auszeichnungen

Mostra del cinema, Venezia, Netpac Award
Montgolfière d'or in Nantes 2000, Best film
Buenos Aires International Festival of Independent Cinema, Best film
Singapore International Film Festival, Young Cinema Award

Credits

Originaltitel
Platform - Zhantai
Titel
Platform - Zhantai
Regie
Zhangke Jia
Land
China
Jahr
2000
Drehbuch
Jia Zhangke
Montage
Kong Jinlei
Musik
Yoshihiro Hanno
Kamera
Yu Lik-wai
Ton
Zhang Yang
Ausstattung
Qiu Sheng
Produktion
Hu Tong Communication, T-Mark, Office Kitano
Formate
35mm
Länge
148 Min.
Sprache
Mandarin, Shanxi/d/f oder i
Schauspieler:innen
Hongwei Wang (Minliang), Tao Zhao (Ruijuan), Jing Dong Liang (Chang Jun), Tian-yi Yang (Zhong Pin), Bo Wang (Sanming)

Pro Material

artwork artwork artwork

Möchten Sie diesen Film zeigen?

Bitte fĂĽllen Sie unser Formular aus.

VorfĂĽhrdatum VorfĂĽhrung
Veranstalter/Veranstalterin

Pressestimmen

«Eine grossartige autobiographische Erzählung zum Übergang vom Maoismus zum Rock der jungen Chinesen.»

Télérama, Paris

«Zusammen mit dem Iran hat China [in Venedig 2000] den stärksten Eindruck hinterlassen, teilweise aus denselben Gründen: Drängende wirtschaftliche Probleme und ideologische Debatten, in denen das Kino zur Waffe im sozialen Kampf wird, inspirieren die Filmschaffenden und ersparen ihnen die Versuchung des narzisstischen Formalismus. Platform ist der zweite Film Jia Zhan-kes, dessen Xiao Wu/Pickpocket bewundert wurde. ... In der Art der Wanderschauspieler von Angelopoulos oder 'Le Bal' von Scola, entfaltet Platform ein Panorama und zeichnet die Entwicklung der chinesischen Gesellschaft über eine Dekade nach.»

Jean-Loup Bourget, Positif