Heartstrings - Xin xiang

von Zhou Sun, China, 1990
Bild von
Der zehnjährige Jingjing wird nach der Scheidung seiner Eltern aufs Land zu seinem Grossvater, einem ehemaligen Star der Peking Oper geschickt. Die Begegnung zwischen den beiden, die sich kaum kennen, erfolgt ohne Begeisterung. Hatte der Grossvater nicht recht, als er sich einst gegen diese nunmehr gescheiterte Ehe stellte? Und verliert Jingjing nicht alles, was er lieb hatte: Eltern, die Stadt, seine Freunde und seinen Unterricht im traditionellen Theater? Der Grossvater, der früh seine Frau verloren hat, lebt in einer engen Beziehung zu Tante Lotus. Diese gibt Jingjing neue Impulse und setzt mit buddhistischer Güte und Geduld alles daran, die beiden zu versöhnen. Nach und nach finden Enkel und Grossvater zusammen. Als Lotus stirbt und ihr Gefährte in Trauer versinkt, hilft ihm sein Enkel aus dieser Einsamkeit.

Festivals & Auszeichnungen

Golden Rooster fĂĽr die beste Regie, Grosser Preis fĂĽr die beste Kamera und den besten Ton, Festival Shanghai 1992
artwork

Credits

Originaltitel
Heartstrings - Xin xiang
Titel
Heartstrings - Xin xiang
Regie
Zhou Sun
Land
China
Jahr
1990
Drehbuch
Sun Zhou; Miao Yue
Montage
Shi Halyin
Musik
Zhao Jiping
Kamera
Yao Li
Ton
Deng Jqinghua, Feng Lun Sheng
Ausstattung
Shi Haiyin
Produktion
Pearl River Film Company of China
Formate
35mm
Länge
97 Min.
Sprache
Mandarin/d/f
Schauspieler:innen
Fei Yang (Jingjing, der Knabe), Zhu Xu (Grossvater), Wang Yumei (Tante Lotus)

Pro Material

artwork artwork artwork

Möchten Sie diesen Film zeigen?

Bitte fĂĽllen Sie unser Formular aus.

VorfĂĽhrdatum VorfĂĽhrung
Veranstalter/Veranstalterin

Pressestimmen

Seit den 70er Jahren greift die spirituelle Krise
mehr und mehr um sich. Zuerst wurden die
Intellektuellen davon erfasst. Aber heute hat sie
auch die einfachen Leute erreicht. Auch ich
kritisierte die Traditionen, als ich jĂĽnger war.
Heute bin ich ĂĽberzeugt, dass man sie wohl
kritisieren kann, nicht aber zerstören soll.?
Sun Zhou


Un poème cinématographique
Heartstrings est dans le meilleur sens du terme
une oeuvre poétique. Le scénario, extrêmement bien
construit et laissant place au suspens, accentue
une mise en scène maïtrisée où des comédiens hors
pair, jeunes ou vieux, Ă©clatent de talent.
Festival de films de Fribourg (catalogue)

Intelligemment et avec une sensibilité à fleur de
peau, Sun Zhou oppose la vieille tradition
représentée ici par cette vedette d'un art
pratiquement disparu Ă  une Chine plus
contemporaine que personnifie bien sûr l'enfant.
Ce film simple et poétique a le mérite immense
d'échapper au piège de la démonstration
académique. Maniant fort habilement l'émotion,
évitant la démagogie facile, le réalisateur opte
pour une histoire dont le caractère humain lui
confère une indéniable universalité.
Le Journal de Montréal

Un film tendre sur l'amitié, l'amour, la solit